Online-Event: saracus Analytics Afterwork

 

Ort: Termin: Zeit: Preis:
Online 14.09.2021  17:00 – 19:00 kostenlos Jetzt Anmelden

Kurzinformationen

Teil I:  Von Cognos & QlikView zu MicroStrategy

Referenten:
Jennifer Ural – BI-Entwicklerin und ProductOwner Stv | Helsana AG
Christoph Spiegel – Lead BI-Architect | Helsana AG

 

saracus - seco Partnerschaft

Teil II: MicroStrategy on RedHat Linux:  Steuerung und Überwachung mit Python

Kunde: Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Referenten:
Karsten Kieks – Senior Consultant | saracus consulting
Martin Uphoff – Consultant | saracus consulting

saracus - seco Partnerschaft

Teil I:  Von Cognos & QlikView zu MicroStrategy

Helsana ist der grösste Kranken- und Unfallversicherer der Schweiz – mit mehr als 120 Jahren Erfahrung. Helsana zählt 2.1 Mio. Kundinnen und Kunden, bei einem Prämienvolumen von 7.1 Mrd. CHF und 6.6 Mrd. CHF Leistungsausgaben pro Jahr. Helsana beschäftigt derzeit mehr als 3000 Mitarbeitende aus 61 unterschiedlichen Nationen.

Die zentrale BI & Analytics-Abteilung der Helsana unterstützt die internen Kunden bei der Beantwortung von unterschiedlichsten analytischen Fragestellungen. Damit die BI-User noch flexibler, schneller und besser ihre Analysen bearbeiten können, hat sich die Helsana 2019 entschieden, die beiden bisherigen BI-Frontend-Tools Cognos von IBM und QlikView von QlikTech mit MicroStrategy zu ersetzen. Wie dieses herausfordernde Projekt umgesetzt wurde und welche Lessons learned sich ergeben  haben, erzählen Ihnen Frau Jennifer Ural und Herr Christoph Spiegel.

 

Teil II: MicroStrategy on RedHat Linux:  Steuerung und Überwachung mit Python

Die Eidgenössische Arbeitsmarktbehörde SECO und die vom SECO geführte Ausgleichsstelle der Arbeitslosenversicherung (ALV) sind die auf Schweizer Bundesebene verantwortlichen Organe für das Arbeitsvermittlungs- und das Arbeitslosenversicherungsgesetz. Ziele der Arbeitsmarktbehörde und ihrer Vollzugsstellen wie beispielsweise die regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) sind die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die Sorge für ein angemessenes Ersatzeinkommen und die rasche Wiedereingliederung der Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt.

Zur Unterstützung bei der Umsetzung dieser Ziele wurde mit Hilfe der saracus consultig eine DWH-Plattform aufgebaut, in der Daten aus den Informationssystemen zum Vollzug der Arbeitslosenversicherung integriert werden. Für die Analyse von Arbeitsmarktdaten (LAMDA), die Arbeitsmarkstatistik (AMSTAT) und weitere fachliche Anforderungen wurden – auf den Daten der DWH-Plattform basierende – BI-Anwendungen entwickelt.

Seit Inbetriebnahme wird die realisierte Lösung durch saracus als zentralem Leistungserbringer im Rahmen einer Serviceorganisation betrieben, gewartet und weiterentwickelt.

Die im DWH SECO/ALV eingesetzten BI-Anwendungen basieren hauptsächlich auf der BI-Plattform MicroStrategy, welche auf Servern mit dem Betriebssystem Red Hat Enterprise Linux installiert ist.

Diese Tatsache bringt einige Herausforderungen im Bereich der zentralen Administration, Steuerung und Überwachung mit sich, welche im Vortrag “MSTR on RHEL: Steuerung und Überwachung mit Python” inkl. Lösungmöglichkeiten näher betrachtet werden.

Teil I:  Von Cognos & QlikView zu MicroStrategy

  1. Einleitung – ein paar Worte zu Helsana
  2. Wer ist die Abteilung ‘BI & Analytics’ und was tun wir?
  3. Kurzeinführung: Was ist MicroStrategy und was ist FEBI?
  4. Organisation des Projektes FEBI
  5. Technische Herausforderungen
  6. Lessons learned
  7. Zwei konkrete Projektergebnisse
  8. Fragen & Antworten

Teil II: MicroStrategy on RedHat Linux:  Steuerung und Überwachung mit Python

  1. Problemstellung: Wo liegen die Schwierigkeiten Microstrategy auf RHEL laufen zu lassen und zu administrieren? Welche Möglichkeiten bietet MSTR von Haus aus und was fehlt bzw. funktioniert nur ungenügend?
  2.  Steuerung von MSTR mit Python
    1. Anforderungen und Ansatz: Ein Interface, Zentrales Logging, Erweiterbarkeit & Kompatibilität, Serverüberwachung
    2. Aufbau: Klassendesign und Abstraktion der Komponenten
    3. Interface: Ansprechend schlankes CLI
  1. Ausblick und Erweiterungsmöglichkeiten: Was passiert, wenn Updates neue Dienste einführen? Platform Analytics, Integrity Manager Tests, GUI usw.
  2. Fazit und  Zusammenfassung